Sara ist die Ehefrau Abrahams, Hagar ist ihre ägyptische Magd.
Sara bekommt keine Kinder. Im hohen Alter wird ihr von Gott ein Sohn verheißen, darüber kann sie nur ironisch lachen. Um doch Nachkommen zu haben schlägt sie ihrem Mann Abraham vor, er solle mit ihrer Magd Hagar ein Kind zeugen - eine alttestamentarische Leihmutterschaft.

Hagar ist stolz auf ihre Schwangerschaft und lässt dies Sara spüren.
Sara wird eifersüchtig  und veranlasst, dass Hagar in die Wüste geschickt wird. Hagar droht der Tod, aber ein Engel Gottes segnet sie, verheißt ihr reiche Nachkommenschaft und schickt sie zurück ins Haus der Sara. Sie gebiert Ismael („Gott hört“).
Sara wird als sehr alte Frau doch noch schwanger und gebiert Isaak, somit erfüllt sich die Verheißung Gottes.
Hagar wird zum 2. Mal in die Wüste verstoßen, mit ihrem Sohn Ismael. Mutter und Kind drohen zu verdursten. Wieder wird sie von Gott geschützt. Ein Engel zeigt Hagar eine verborgene Quelle.
Beide überleben in der Wüste. (Gen.12 ff 9)

weiter

Sarah und Hagar
Menschen & Voelker Menschen & Voelker
Menschen & Voelker Menschen & Voelker
Menschen & Voelker Menschen & Voelker
Menschen & Voelker Menschen & Voelker
Menschen & Voelker Menschen & Voelker
 

zurück

abstand
abstand
Heimat / Handplastiken / Handinstallationen / Menschengruppen & Völker / aufgebaute Figuren / Reliefs / Kreuzweg / Zeichnungen / neu